Heute von 8.00 – 12.00 & 15.00 – 18.00 Uhr geöffnet.
 
Grafische Darstellung des Coronavirus SARS-CoV-2

Aktuelle Informationen zur Coronavirusinfektion

  • Sollten sie aktuell Symptome einer Infektion der Atemwege aufweisen:

Kommen Sie bitte nicht einfach in unsere Praxis, sondern nehmen Sie IMMER telefonisch Kontakt mit uns auf! Dann können wir das weitere Vorgehen gemeinsam besprechen.

  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich in Friesland mit dem Coronavirus infiziert haben, ist aktuell weiterhin äußerst gering, wenn Sie sich nicht entweder in den vergangenen 14 Tagen in einem der ausgewiesenen Risikogebiete für eine Infektion mit SARS-CoV-2 aufgehalten ODER Kontakt zu einer Person gehabt haben, bei der eine solche Infektion definitiv bestätigt wurde. Ungeachtet anders lautender Behauptungen bleibt es dabei, dass in den Hausarztpraxen Frieslands und Wilhelmshaven  KEINE Abstriche auf das Virus SARS-CoV-2 durchgeführt werden sollen, um das Risiko von Infektionen des Praxispersonals und damit behördliche Praxisschließungen zu minimieren. Abstriche werden in speziellen Einrichtungen durchgeführt und dies auch nur auf gezielte Voranmeldung durch die Haus- und Kinderärzte.

 

  • Die deutliche Ausbreitung der Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV2 innerhalb Deutschlands führt dazu, dass sich auch immer mehr Patienten mit Fragen besorgt an unsere Praxis wenden. Lassen Sie sich nicht verunsichern, sondern informieren Sie sich bitte in seriösen Medien wie der Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

 

 

  • Da chronisch Kranke und Menschen im höheren Lebensalter im Falle einer Infektion mit dem Virus als besonders gefährdet gelten, sollten diese bis auf weiteres ihre Körperkontakte zu anderen Personen möglichst einschränken. Lassen Sie Ihre Einkäufe von Helfern z. B. aus Familie, Freundeskreis oder Nachbarschaft übernehmen! Die Jugend der katholischen Pfarrei St. Benedikt Jever-Schortens bietet an, für Personen, die den Risikogruppen zuzurechnen sind, die Einkäufe von Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs kostenlos zu übernehmen. Bitte melden Sie einfach beim Pfarrbüro unter 04461/3181, von dort aus erfolgt die weitere Koordination.

Umstrukturierung der Praxisabläufe in Zeiten der Coronavirus-Pandemie

Wir versuchen, den Betrieb unserer haus- und kinderärztlichen Gemeinschaftspraxis in der aktuellen Zeit aufrecht zu erhalten und dabei gleichzeitig den bestmöglichen Infektionsschutz für unsere Patienten, Mitarbeiter und uns selber zu gewährleisten. Dies führt zwangsläufig dazu, dass wir die Sprechstundenabläufe drastisch verändern müssen:

  • Wir sagen daher zurzeit aus ärztlicher Sicht nicht zwingend notwendige Kontrolluntersuchungen insbesondere bei alten und/oder chronisch kranken Patienten zu deren eigenem Schutz ab und nehmen dafür aktiv Kontakt mit den Betroffenen auf.

 

  • Ab sofort gibt es eine strikte zeitliche Trennung von Patienten mit Atemwegsinfekten von allen anderen Patienten. Alle Patienten, die grippale Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen in Verbindung mit Schnupfen, Husten und/oder Fieber aufweisen und unbedingt ärztlich untersucht werden möchten, erhalten nach telefonischer Voranmeldung eine präzise Uhrzeit und einen festen Arzt zugewiesen. Patienten, sich ohne Termin in die Praxis begeben, werden zurückgewiesen! 

 

  • Auch werden ab sofort keine Routine-Hausbesuche mehr durchgeführt, nur noch in absoluten medizinischen Ausnahmefällen suchen wir Ärzte Patienten zu Hause oder in den Heimen auf.

 

  • Das Einlesen von Versichertenkarten, das persönliche Bestellen oder Abholen von Rezepten oder Überweisungen ist ab sofort nur noch zu folgenden Zeiten möglich:

Montag - Freitag:  von 08:00 bis 11:00 Uhr 

Montag, Dienstag, Donnerstag:  zusätzlich von 15:00 bis 16:30 Uhr

 

  • Nutzen Sie für die Bestellungen Ihrer Dauermedikamente das Rezepttelefon oder das Bestellformular der Homepage. Nennen Sie uns Ihre Apotheke vor Ort, dann geben wir die ausgestellten Rezepte dorthin. Chronisch Kranke oder alte Menschen sollten den Lieferservice der örtlichen Apotheken in Anspruch nehmen oder sich die Medikamente von Helfern aus dem privaten Umfeld bringen lassen.

 

Wir setzen auf Ihr Verständnis  und Ihre Mithilfe - nur gemeinsam werden wir Erfolg gegen die Pandemie haben!