Wann macht ein Abstrich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 Sinn?

Der Nachweis auf das Vorliegen des Virus SARS-CoV-2 läuft über Abstriche aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum. Dabei gibt es verschiedene Testverfahren.

PCR-Tests – der „Goldstandard“. Sie werden nach ärztlicher Entscheidung eingesetzt, um zum Beispiel bei einer Person mit Symptomen oder asymptomatischen Kontaktpersonen abzuklären, ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt. Auch wenn ein Antigen-Schnelltest (s. u.) positiv ausfällt, schreiben die Gesundheitsämter die nachfolgende Durchführung eines PCR-Tests vor. 

Die Kosten für den Test übernimmt dann auch die jeweilige Krankenkasse, auch wenn ein solcher Test vor einem geplanten stationären Aufenthalt in einem Krankenhaus oder einer Reha-Klinik gefordert ist. PCR-Tests aufgrund von Einreisebestimmungen von Urlaubsländern müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. 

Auch unsere Praxis führt Abstriche auf das SARS-CoV-2-Virus im Rahmen einer eigenen Infektionssprechstunde außerhalb des normalen Praxisbetriebs durch. Hierfür müssen Sie sich unter der Rufnummer 04461/74300 vorab einen Termin geben lassen. 

Antigen-Schnelltests kommen derzeit in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Schulen zum Einsatz, um Personal oder Bewohner regelmäßig zu testen. Auch für den Besuch vieler Veranstaltungen, die unter den Regeln 2G+ oder 3G+ stattfinden, sind solche Tests erforderlich. Ihre Aussagekraft ist nicht so sicher wie bei den PCR-Tests, liegt aber aber korrekter Probenentnahme bei über 90% Sensitivität. 

Im Landkreis Friesland sind verschiedene Testzentren, dafür eingerichtet worden. Dort werden die Abstriche von geschultem Personal durchgeführt und ergeben nach 15 - 30 Minuten ein Ergebnis, über das es eine offizielle Bescheinigung gibt. 

Darüber hinaus stehen nun auch Antigen-Schnelltests für die Eigentestung zur Verfügung. Diese Selbsttests können zusätzliche Sicherheit in konkreten Situationen im Alltag geben – etwa bei einem privaten Besuch oder der Ausrichtung einer Feier. Diese Tests werden u. a. über Supermärkte, Drogerieketten und Apotheken angeboten. Ihre Aussagesicherheit hängt ebenfalls sehr von der richtigen Durchführung durch die Anwender ab, weswegen hier eine falsche Sicherheit bei negativem Ergebnis droht.

Für alle Schnell- oder Selbstteste gilt: Bei einem positiven Ergebnis, muss dieses unbedingt durch einen PCR-Test bestätigt werden. Wenn Sie in einer solchen Situation und Patient:in unserer Praxis sind, melden Sie sich zur Terminvereinbarung bei uns. Wir helfen Ihnen weiter. 

Weitere Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Testverfahren finden Sie hier