Hinweise auf Störungen des Herz-Kreislaufsystems lassen sich häufig schon durch ihre geschilderten Beschwerden erkennen. Erste Erkenntnisse auf Erkrankungen können durch eine Auskultation (Abhören) des Herzens, sowie eine Messung der Herzfrequenz (Puls), sowie des Blutdruckes gewonnen werden.

Als weitere Untersuchungen bieten wir ein Elektrokardiogramm (EKG) an, hier können Herzrhythmusstörungen und weitere Herzerkrankungen erkannt werden.

Außerdem führen wir eine Fahrradergometrie (Belastungs-EKG) in unserer Praxis durch, um das Leistungsvermögen von Herz und Kreislauf zu bestimmen und um Erkrankungen festzustellen, die nur unter körperlicher Anstrengung symptomatisch werden, insbesondere eine Verengung der Herzkranzgefäße.

Des Weiteren können wir in einer Langzeit–Blutdruckmessung über einen Zeitraum von 24 Stunden ein Blutdruckprofil von ihnen erstellen. Während dieser Zeit wird im normalen Alltag mittels eines transportablen Gerätes regelmäßig der Blutdruck gemessen und aufgezeichnet. Dieses Profil bietet Informationen über Funktion von Herz und Kreislauf, vor allem lässt sich erkennen ob eine Bluthochdruckmedikation notwendig ist oder erweitert werden muss.

Sollte sich in den Untersuchungen der Verdacht auf eine weitere abklärungsbedürftige Herzerkrankung ergeben, erfolgt selbstverständlich eine weitere Diagnostik bei einem Kardiologen.