Als Kinder- und Hausärztliche Gemeinschaftspraxis impfen wir nach den jeweils aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkomission am Robert-Koch-Institut (STIKO).

Gerne überprüfen wir Ihren vorhandenen persönlichen Impfpass auf Aktualität und beraten Sie über empfehlenswerte Impfungen in jeder Lebensphase. Darunter verstehen wir selbstverständlich auch das Abwägen des „Für und Widers“ einzelner Impf-Maßnahmen. Sprechen Sie uns doch einfach an.

Sollte Ihr Impfpass verloren gegangen sein, so erhalten Sie von uns selbstverständlich kostenlos einen neuen. 

Nicht nur an Tetanus & Co denken!

In den vergangenen Jahren sind insbesondere für Menschen ab dem 60sten Lebensjahr neue Impfempfehlungen hinzugekommen. 

Dabei geht es vor allem um die Impfungen gegen die von PNEUMOKOKKEN verursachte schwere bakterielle Lungenentzündung und die Gürtelrose (Zoster). 

Bei letzterer haben 95% der heutigen älteren Erwachsenen in der frühen Kindheit die Windpocken durchgemacht, behalten aber die auslösenden Viren in einer Art Winterschlaf im Rückenmark. Wenn im Laufe des Lebens das eigene Immunsystem an Stärke verliert oder aber Stress und schwere Erkrankungen hinzukommen, werden diese Erreger wieder aktiviert und lösen eine gürtelförmige Entzündung von Hautnerven aus, die im Bereich des Körperstamms zu bläschenartigen schmerzhaften Hautausschlägen führen. 

Bei der Impfung gegen die bakterielle Lungenentzündung reicht in der Regel eine einmalige Impfung (bei Lungenkranken werden zwei unterschiedliche Impfstoffe nacheinander verabreicht) für einen Schutz über sechs bis zehn Jahre. 

Bei der Impfung gegen die Gürtelrose werden zwei Impfungen im Abstand von zwei bis sechs Monaten verabreicht. Die Dauer des Impfschutzes ist noch nicht abschließend erforscht, man geht auch hier von mindestens sechs bis zehn Jahren aus.

Die  Krankenkassen in Deutschland übernehmen die o. g. Impfungen. Wenn Sie Ihren Impfschutz optimieren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Praxis.