Heute von 08.00 - 12.00 & 15.00 - 18.00 Uhr geöffnet.

Wie "sicher" ist ein Praxisbesuch in diesen Zeiten?

Seitdem die Infektionswelle Deutschland im März 2020 erreicht hat, haben wir in unserer haus- und kinderärztlichen Gemeinschaftspraxis die Schutzmaßnahmen verschärft.

Damit ist es uns gelungen, den Regelbetrieb umfassend aufrecht zu erhalten und gleichzeitig einen sicheren Infektionsschutz für unsere Patienten, Mitarbeiter und uns selber zu gewährleisten.

Dazu gehören folgende Maßnahmen:

  • Es gibt eine strikte zeitliche Trennung von Patienten mit Atemwegsinfekten von allen anderen Patienten. Alle Patienten, die grippale Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen in Verbindung mit Schnupfen, Husten und/oder Fieber aufweisen und unbedingt ärztlich untersucht werden möchten, erhalten nach telefonischer Voranmeldung eine präzise Uhrzeit und einen festen Arzt zugewiesen. Dies gilt auch für Patienten, die zuhause einen Corona-Schnelltest gemacht haben. 
  • Patienten, die sich ohne Termin in die Praxis begeben, werden zurückgewiesen! 
  • Alle anderen Untersuchungen und Behandlungen einschließlich sämtlicher Vorsorgen finden selbstverständlich weiterhin und außerhalb der vorgenannten Infektionssprechstunde statt. 
  • Bis zum 07. April 2023 schreibt das Infektionsschutzgesetz noch das Tragen einer FFP2-Masken beim Besuch einer Arztpraxis vor. Wir bitten Sie, sich daran zu halten und uns unnötige Diskussionen an der Anmeldung zu ersparen. 
  • Auch das Einlesen von Versichertenkarten, das persönliche Bestellen oder Abholen von Rezepten oder Überweisungen ist bis wegen der Infektsprechtstunden nur zu folgenden Zeiten möglich:

Montag bis Freitag:  von 08:00 bis 12:00 Uhr 


Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:  zusätzlich von 15:00 bis 17:30 Uhr

 

  • Nutzen Sie für die Bestellungen Ihrer Dauermedikamente unbedingt das Rezepttelefon der Praxis (743024) oder das Bestellformular unserer Homepage. Nennen Sie uns zudem Ihre Apotheke vor Ort, dann geben wir die ausgestellten Rezepte dorthin. Chronisch Kranke oder alte Menschen sollten den Lieferservice der örtlichen Apotheken in Anspruch nehmen oder sich die Medikamente von Helfern aus dem privaten Umfeld bringen lassen.

Wir setzen auf Ihr Verständnis  und Ihre Mithilfe!