Akademische Lehrpraxis der European Medical School Oldenburg

Die European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS) ist ein deutsch-niederländisches Kooperationsprojekt der Universitäten Oldenburg und Groningen – und mit diesem länderübergreifenden Profil einzigartig in Europa.
Weiterführende Information finden Sie auf der Internet-Präsenz der European Medical School.

Ziel der EMS seit Ihrer Gründung 2012 ist es, neue Wege in der Medizinerausbildung zu gehen. Das Lehrkonzept ist von Beginn an sehr praxisorientiert und bindet geeignete Arztpraxen der Region Weser-Ems in die Ausbildung mit ein. 
Jedes Jahr beginnen nunmehr 120 Studierende an der Universität Oldenburg ein Medizinstudium, im Laufe der Zeit werden sie auch Ausbildungsanteile an der Universität Groningen verbringen.

Merle Böttger, Studierende der EMS Oldenburg bei Ihrer Hospitation in unserer Praxis 

Vom ersten Tag ihres Studiums an werden die Studierenden intensiv auf ihren Beruf vorbereitet – durch problemorientiertes Lernen mit Tutor*innen, durch berufsbezogene Kommunikationsschulung und durch konsequente Forschungsbezüge im Studium. 
Dieses Ausbildungskonzept ist sehr begehrt, die Bewerberzahlen übersteigen um ein Vielfaches die Zahl der Studienplätze.

Unsere fachübergreifende Gemeinschaftspraxis gehörte zu den ersten Praxen die sich als akademische Lehrpraxis der Universität Oldenburg qualifiziert und zertifiziert hat. Über einwöchige Hospitationen und das zweiwöchige Blockpraktikum beteiligen wir uns so an den praktischen Ausbildungsmodulen des Medizinstudiums. 

Dr. Markus Ennen hat seit vielen Jahren zudem einen Lehrauftrag im Fachgebiet Professionelle Entwicklung, bei dem die Persönlichkeitsentwicklung, Kritik- und Reflexionsfähigkeit der heranwachsenden Mediziner:innen im Fokus steht. 

Seit April 2022 ist er zudem Teil des Teams Allgemeinmedizin an der Universität und hält weitere Vorlesungen und Seminare in allen Semestern. 

Beginnend mit dem ersten Jahrgang im Herbst 2012 haben wir seitdem vielfach im Jahresverlauf Studierende bei uns zu Gast gehabt und in die praktische Arbeit unserer breit gefächerten Praxis einführen dürfen. 

Sie lernen dabei von Grund auf die Arbeitsabläufe im ambulanten medizinischen Bereich kennen, gehen mit uns auf Hausbesuche und nehmen an Notdiensten teil.

Die guten Noten, mit denen uns die Studierenden als Praxis bislang bewertet haben, sind uns Bestätigung und Ansporn zugleich. Dazu kommt die große Bereitschaft unserer Patienten, sich ohne Hemmschwelle gerne in die studentische Ausbildung mit einbeziehen zu lassen, dafür sind wir sehr dankbar!

 

Die Studierende Coco Edelbi mit dem Ärzteteam unserer Praxis

 

Ärztliche Weiterbildung

Selbstverständlich beschränkt sich unser Engagement bei der Förderung der Nachwuchses nicht auf die studentische Ausbildung. Darüber hinaus bieten wir jungen ärztlichen Kolleg*innen die Möglichkeit, einen Teil ihrer allgemeinmedizinischen und pädiatrischen Weiterbildung in unserer Praxis zu absolvieren. 

Dabei profitieren Sie von unserem außerordentlich breiten Patientenspektrum und der umfassenden Expertise ihrer ärztlichen Weiterbilder:innen. Wir verfügen über die Weiterbildungsberechtigung der Ärztekammer Niedersachsen für 18 Monate im Fachgebiet Allgemeinmedizin und 6 Monate im Fachgebiet Kinder- und Jugendmedizin. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich bei uns zu melden! 

Wir Ärzt*innen empfinden das Miteinander mit den Studierenden und jungen Kolleg*innen und die Einbeziehung in ihre Ausbildung als eine Bereicherung unseres Arbeitsalltags, weil wir dadurch unsere ärztlichen Vorgehensweisen noch mehr kritisch hinterfragen und zum Wohle eine modernen Patient*innenversorgung weiterentwickeln.