Wie komme ich schnellstmöglich an einen Impftermin gegen Corona?

                                                                                                                     Es ist angerichtet!

 

Sie möchten sich gegen das Corona-Virus SARS-CoV2 impfen lassen?

Das ist eine ausgezeichnete Idee, denn nur so können Sie sich wirksam gegen eine COVID19-Erkrankung schützen! 

Dies gilt umso mehr in Anbetracht der sich immer rascher ausbreitenden und infektiöseren Virusvarianten. Die sogenannte Delta-Variante wird im Herbst 2021 aufgrund ihrer hohen Ansteckungsfähigkeit zu wieder drastisch ansteigenden Inzidenzzahlenführen, allein schon unter den jungen Menschen, für die noch kein Impfstoff zugelassen ist. Auch wenn diese in aller Regel nicht schwer erkranken, so werden sie doch zum potentiellen Überträger auf ihre Eltern und alle anderen Erwachsenen, die noch nicht geimpft ist. 

Durch den Wegfall der Priorisierungen für Menschen höheren Lebensalters bzw. bestimmten Vorerkrankungen kann sich nun grundsätzlich Jede:r ab 12 Jahren um einen Impftermin bemühen. 

Je mehr Menschen sich JETZT impfen lassen, desto eher kommen wir aus dieser Pandemie mit all ihren Folgen und wiederholten Wellen wieder heraus!

Über 60 Prozent der Bevölkerung ist (Stand 22. Juli 2021) bereits mindestens einmal geimpft. Das hört sich gut an, reicht aber bei weitem nicht für eine sogenannte Herdenimmunität aus, daher muss jede*r selber für seinen eigenen Schutz gegen eine COVID19-Erkrankung sorgen!

 

 

Wie melde ich mich an?

1. Wir haben seit der zweiten Juli-Woche erstmals reichlich Impfdosen der Firma BiontechPfizer zugewiesen bekommen, so dass sich Impfwillige ab 16 Jahren direkt in der Praxis melden können. Sie erhalten dann einen kurzfristigen Impftermin bei uns!  Sie erreichen uns mit ihrem Impfwunsch telefonisch oder noch besser per Mailanfrage über unser Kontaktformular. Wir antworten Ihnen schnellstmöglich!

Auch haben wir unser neues praxiseigenes Online-Buchungsportal für Impfungen gegen Covid19 an den Start gebracht. Sie finden es auf der Startseite über den dortigen blauen Button. Hierüber können Sie auch eigenständig einen Impftermin für eine Erstimpfung buchen.    

Bitte verzichten Sie auch darauf, wegen allgemeiner Fragen rund um die Corona-Impfungen bei uns anzurufen. Dies übersteigt unsere personellen und zeitlichen Möglicheiten bei weitem und beeinträchtigt unsere regulären Praxisabläufe sehr! Nutzen Sie dafür bitte die Informationen und Links unserer Homepage.

Aufgrund der laufenden Corona-Impfkampagne und der steigenden Zuweisungen an Impfdosen müssen wir unsere Praxisabläufe umstellen. Dienstagvormittags und freitagnachmittags finden bis auf weiteres KEINE regulären Sprechstunden mehr statt, weil in diesen Zeiträumen nur noch Patienten mit vorheriger Terminvereinbarung gegen Covid19 geimpft werden. Wir bitten in den genannten Zeiten vom Aufsuchen der Praxis für andere Angelegenheiten abzusehen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! 

2. Für einen  Termin im Impfzentrum des Landkreises in Roffhausen wählen Sie die kostenfreie Rufnummer 0800 99 88 665 oder nutzen Sie alternativ das internetbasierte Impfportal des Landes Niedersachsen. 

In den vergangenen Wochen wurde dank erhöhter Impfstofflieferungen die vorhandene Warteliste abgearbeitet, so dass nun kurzfristig Termine zu bekommen sind.

Was bedeutet die aktuelle Empfehlung der STIKO für die Zweitimpfungen für mich?

Am 01. Juli 2021 hat die STIKO die aktuelle Empfehlung ausgesprochen, dass Patienten, die eine Erstimpfung gegen Covid19 mit dem Impfstoff VAXZEVIRA (von AstraZeneca) erhalten haben, die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff von Biontech (= COMIRNATY) oder Moderna verabreicht werden soll.

Hintergrund der Empfehlung sind neue Daten, wonach eine zweite, sogenannte heterologe Impfung, frühestens 4 Wochen nach Erstimpfung, noch besser gegen die sich zurzeit ausbreitende "Delta-Variante" von SARS-CoV2 schützt. Dies gilt insbesondere für Patient:innen, die nach einer Erstimpfung mit VAXZEVRIA bislang 12 Wochen bis zur Zweitimpfung warten mussten. Sie können dadurch nun schneller und mit gutem Erfolg ihren Vollschutz herstellen.

Grundsätzlich werden wir - wie im Übrigen die Impfzentren auch - den Impflingen, die in unserer Praxis entsprechend erstgeimpft wurden, eine solche Zweitimpfung mit COMIRNATY anbieten. Zu welchem Zeitpunkt dies erfolgen kann, hängt in erster Linie von den Impfstoffzuweisungen und zudem von unseren zeitlichen Möglichkeiten im Praxisablauf ab. 

Wir kommen auf die Betroffenen AKTIV zu, bitte sehen Sie von Anfragen ab, das überfordert unsere Ressourcen! 

Was ist mit Coronaimpfungen bei Kindern und Jugendlichen?

                           Comirnaty, der Impfstoff der Firma BiontechPfizer gegen Coivd19

 

Sie denken darüber nach, ihr Kind gegen SARS-CoV2 impfen zu lassen, sind sich aber noch unsicher? 

 

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat am Freitag, 28. Mai 2021, den Impfstoff COMIRNATY der Firma BiontechPfizer auch für die Altersgruppe der 12 - 15-jährigen formal zugelassen. Dabei stützt sich die Entscheidung auf eine einzige Studie, in der 2.260 Kinder eingeschlossen worden. Von denen erhielten 1.005 den echten Impfstoff, die Anderen eine Plazebo-Lösung. 

Die für Impfempfehlungen in  Deutschland zuständige Ständige Impfkommission (STIKO) hat in ihrer Entscheidung vom 10. Juni 2021 klargestellt, dass ihr diese Datenlage für eine generelle Empfehlung aktuell zu dürftig ist. Nach dem bisherigen Wissensstand führt eine Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus bei Kindern und Jugendlichen ohne Vorerkrankungen nur in den seltensten Fällen zur einer gravierenden Erkrankung. Aktuelle Daten aus England zeigen, dass innerhalb des ersten Pandemiejahres 251 Kinder und Jugendliche wegen einer Covid19-Erkrankung auf einer Intensivstation landeten, 25 starben daran. Bei zwölf Millionen Minderjährigen in Großbritannien entspricht das einem Risiko von zwei zu einer Millionen (Quelle: Süddeutsche Zeitung, 09.07.21). 

Dass SARS-CoV-2-Infektionen bei Kindern und Jugendlichen überwiegend asymptomatisch verlaufen oder mit lediglich milden Beschwerden einhergehen, ist weithin akzeptierter Konsens. Bis Mitte Mai 2021 wurden dem Robert Koch Institut (RKI) 188.532 Infektionen bei 12- bis 17-Jährigen gemeldet, 1.849 (1%) Jugendliche davon waren im Krankenhaus. Von den stationär behandelten Kindern und Jugendlichen musste wiederum 1% intensivmedizinisch versorgt werden (Altersgruppe 1 bis 17 Jahre). Ursächlich an COVID-19 verstorben sind hierzulande laut RKI-Meldedaten zwei Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren, die beide schwere Vorerkrankungen hatten. Daraus errechnet sich eine Fallsterblichkeit von 0,001%. (Quelle: STIKO, Epidemiol. Bull. 2021; Nr. 23: 3-32)

Daher empfiehlt die STIKO die Corona-Impfung aktuell nur für Kinder mit gravierenden Vorerkrankungen wie z. B. Diabetes mellitus Typ 1, schweren Herz-Kreislauf- oder Lungenerkrankungen sowie einem deutlich geschwächten Immunsystem. 

Da wir Ärzte uns fachlich an die Entscheidungen der STIKO halten, werden wir in unserer Praxis bis auf Weiteres auch nur Impfungen bei entsprechend vorerkrankten Kindern ab 12 Jahren und Jugendlichen durchführen.

Sollten Sie sich als Eltern für eine Impfung ihres Kindes im Alter von 12 bis 15 Jahren entschieden haben, dann können Sie sich für einen Impftermin im Impfzentrum Roffhause über die Hotline mit der kostenfreien Rufnummer 0800 99 88 665 oder die Internetseite des Landes dafür anmelden. Es werden aktuell auch Extra-Impftage für Schüler*innen dieser Altersklasse angeboten.

Gerne können Sie sich über die aktuelle Entwicklung hier auf unserer Homepage auf dem Laufenden halten. Es ist durchaus denkbar, dass mehr Daten zur Sicherheit der Impfstoffe sowie Veränderungen der epidemischen Lage oder des SARS-CoV-2-Virus künftig eine Neubewertung erforderlich machen. 

Bitte sehen Sie von Anfragen per Telefon oder Mail in Sachen "Corona-Impfung" ab. Dies übersteigt unsere Kapazitäten und beeinträchtigt die Praxisabläufe unnötig.